Flamenco Tanzschule in Luzern
Tanzkurse für Kinder, Jungendliche, Erwachsene und Ü60 in Luzern. Workshops und Auftritte in der ganzen Schweiz.
News
You can find the latest posts in this section.
Die Künstlerin

Renata Nunes hat im Alter von 10 Jahren begonnen klassisches Ballett in São Paulo, Brasilien, zu studieren.

Nach erstem Kontakt mit Spanischem Tanz (Danza Española), hat Renata ihr Herz an den Flamenco verloren. Weswegen sie sich im Jahr 2000 dazu entschied nach Madrid zu ziehen und an der bekannten Tanzschule Centro de Arte Flamenco y Danza Española Amor de Díos zu studieren. Dort hat sie bei Lehrern wie Ciro, La China, Inmaculada Ortega, La Truco und Maria Juncal acht Jahre lang studiert. Neben ihrem Studium in Madrid spezialisierte Renata sich in Sevilla durch den Kurs „Elocuencia a través del Lenguaje Flamenco“ in Flamenco und Theater. Der Kurs wurde von der berühmten Tänzerin Eva Yerbabuena und ihrem Team, bestehend aus Juan Ruega (theater director), Vicente Palacios (scenography), Florencio Ortiz (lighting), Gabriel Portillo (costume design), Amelia Perez (costume design – bata de cola), Segundo Falcón (singer) und Paco Jarana (musical director), geleitet.

Während sie die spanische Kultur für mehrere Jahre erlebte und die Kunst des Flamenco eingehend studierte, arbeitete Renata ebenfalls als Flamenco Tänzerin, Lehrerin, Choreographin und Intendantin in der ganzen Welt, an Orten wie Brasilien (2009-2017) am Festival Internacional Flamenco, wo sie die Bühne mit Künstlern wie La Choni, Inmaculada Ortega, Gernando dela Rua und Yara Castro teilte; in Spanien (2008/2009/2016/2017), in der Schweiz (2017/2018) am Festival Flamenco Arte Reunida; der Türkei (2009) auf dem Festival Flamenco Pera Sanatlar; in Belgien (2010); England (2001/ 2010) und Japan (2003).

Als Teil ihres künstlerischen Profils, treibt ihre Rastlosigkeit Renata an, professionell immer auf dem neusten Stand zu sein und Körperanatomie, sowie Tanz, Theater und Flamenco selbst kontinuierlich zu erforschen. Seit 2017 studiert Renata die Techniken Klauss Vianna (TKV) – somatisches Training für Tanztechniken, entwickelt vom brasilianischen Tänzer und Choreographen Klauss Vianna. Ihr Ziel ist es zu untersuchen, wie Wahrnehmungsprozesse beim Tanzen durch die TKV zur Flamencoausbildung (von Kindern, Amateuren und Profis) beitragen kann und bei der Vorbereitung auf Flamencotanz helfen kann.

Renata lebt zurzeit in der Schweiz, wo sie in Luzern regelmässig Unterricht gibt. Ausserdem arbeitet sie als Flamencotänzerin, Lehrerin und Choreographin in anderen Städten.

Als Kulturmanagerin leitete Renata die Entstehung und Produktion des Calendário Flamenco nas cidades do Brasil (Flamencokalender in brasilianischen Städten), mit zwei Ausgaben (2013 und 2014) in denen São Paulo als Hintergrund diente.

Biographie

Flamenco-Tänzerin

2017/ 2016 –Tablao* Stadtkeller, FlamencoTacón Tanzschule, Luzern
2008/2009/ 2016/ 2017 –Tablao* Arte Bar – Projekt von Yara Castro und Fernando dela Rua, Madrid
2016 – Aufführung „Inmigrarte“, Festival Arte Reunida, Zürich
2016 – Show „Más Cerca de Ti“, Brasilien
2015/ 2013 – Festival Internacional Flamenco, Brasilien
2014/ 2015 – Feira Flamenca, Brasilien
2011 –Show Café de Chinitas, Estúdio Ana Esmeralda, Brasilien
2007/ 2011 – 2016 – Tablaos* Paellas Pepe, La Mar, La Bodeguita, Villa Flamenca, Aman, São Paulo
2010 – Fete de la Musique, Brussels
2009 – School of Arts Pera Sanatlar, Istanbul
2003 – Carmen Hall, Parque España, Japan
* Tablao ist ein Ort an dem Flamencoshows aufgeführt werden.

Lehrerin/Choreographin/Künstlerische Direktorin

2016 – 2017 – Tanzlehrerin in Luzern (raum Salsa Magica) und Tanschule Flamencotacón, Luzern
2010 – 2016 – Lehrerin, Choreographin und künstlerische Direktion im Studio Ana Esmeralda und Espaço Flamenco CastrodelaRua, São Paulo
2016 – Choreographin von „Inmigrarte“, Festival Arte Reunida, Zürich
2011 – Auszeichnung zur besten Flamenco Choreographin – Festival de Dança de Parati, Brasilien
2010 – Lehrerin bei Centro Gallego, Brüssel
2009 – Lehrerin und Choreographin im Art Center Pera Sanatlar, Istanbul
2001 – Lehrerin an der Royal Dance School Gillian Carthwright, Isle of Wight

Kunst-produktion

2013/ 2014 – Produktion und künstlerische Leitung des Projekts „Calendário Flamenco nas cidades do Brasil“

Auftritte Schedule
Flamenco Der Rhythmus, der uns vereint
FLAMENCO Der Rhythmus, der uns vereint
Kulturelle Projekte
Flamenco Kalendar in den brasillianischen Städten.

Der Kalender war ein ungewöhnlicher Weg, der Öffentlichkeit den Flamenco nahzubringen. Er kombiniert drei meiner Leidenschaften: Flamenco, Photographie und Brailien!
Inspiriert durch das Buch Sevilha von JR Druan (mit Fotos von Seville Feria), Renata Nunes schlug ihren Schülern vor einen Kalender mit Bildern von Flamencotänzern in den Straßen São Paulos zu gestalten.

Erste Auflage: Olé 2013!

Um die Kosten des Projekts zu senken und es möglich zu machen, wurde eine Partnerschaft mit talentierten Profis eingegangen.

Die bailaoras (Flamencotänzer_innen) wurden in historischen Orten der Stadt fotografiert, so wie das Martinelli Gebäude, „Viaduto do Chá, Patio do Colegio und 15 de Novembro Street“.

Das Ergebnis war extrem inspirierend: Es waren nicht nur die historischen Straßen São Paulos, die die Ästhetik des traditionellen Flamenco unterstrichen, sondern auch die moderne Seite der Stadt trug zum künstlerischen Resultat bei.

Der Kalender war erstaunlich: hohe Qualität, ästhetisch ansprechend und originell!

 

Zweite Ausgabe: Olé 2014!

Nach dem Erfolg der ersten Auflage, machte Renata Nunes weiter, jedoch mit einem neuen Ansatz: Crowdfunding. Es gab mehr als 100 Spenden – aus Brasilien, Belgien, Italien und Spanien – darüber hinaus entstanden Partnerschaften mit 9 Firmen um die zweite Auflage zu verwirklichen.

Der “Olé 2014” hatte als Hintergrund einige bekannte Monumente São Paulos, wie die Straßen der „Bairro da Liberdade“, MUBE, „Minhocão“, Pinacoteca, Estação da Luz und Praça da Sé.

Der Kalender war ein ungewöhnlicher Weg, der Öffentlichkeit den Flamenco nahzubringen.

Video Galerie
You can see the videos here.
Kontakt
Sende eine nachricht.